Hundeeis selber machen

Viele Hunde leiden unter den steigenden Temperaturen. Denn sie schwitzen nicht wie wir Menschen, sondern kühlen sich primär durch Hecheln oder die Nase ab. Nur an den Pfoten können sie schwitzen, dies reicht jedoch nicht für den gesamten Körper. Damit sich der Hund auch bei heißem Wetter wohl fühlt, können wir ihm stets frisches Wasser bereit stellen, ihm einen Schattenplatz im Garten anbieten oder ihm auch ab und an ein leckeres Hundeeis füttern. Manche Hunde lieben Obst, während andere lieber herzhafte Nahrung bevorzugen.

Als Grundzutat für Hundeeis kannst du Quark, Naturjoghurt oder Frischkäse nutzen. Zucker hat im Hundeeis jedoch nichts zu suchen! Nun kannst du je nach Belieben Zutaten hinzumischen. Wichtig ist, bei Obst mit Kernen immer die Kerne zu entfernen. Diese sind in der Regel giftig für Hunde. Zum Einfrieren eignen sich alte Fruchtzwerge-Becher oder kleine Joghurtbecher. Wenn du von deinem eigenen Eis (z.B. Magnum) die Holz-Stiele sammelst, kannst du sie hier nochmal verwenden. Das ermöglicht dir später, dem Hund das Eis gut hinhalten zu können.

Deftiges Hundeeis Kombinationsmöglichkeiten

  • Karotten
  • Zucchini
  • Gurken
  • Spinat
  • Kürbis
  • Käse

Fruchtiges Hundeeis Kombinationsmöglichkeiten

  • Bananen
  • Erdbeeren
  • Wassermelone
  • Apfel
  • Kokosnuss
  • Aprikose